mh. Buchen. Traditionell verbinden die Freien Wähler, Stadtverband Buchen, ihre Jahreshauptversammlung mit dem Besuch eines Unternehmens, einer Institution oder einer sozialen Einrichtung. Ziel in der vergangenen Woche war das Gesundheitszentrum an der Höhle in Eberstadt, welches sich seit über 20 Jahren vor allem mit seinen Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kuren bundesweit einen guten Namen gemacht hat. Victoria Kreß, Gesundheitsökonomin und Verwaltungsmitarbeiterin dieses Hauses, konnte in der vergangenen Woche eine Abordnung der Freien Wähler zu einem interessanten Rundgang begrüßen. Sie erläuterte, dass hier Frauen und Männer, die in Familienverantwortung stehen, die Möglichkeit und die Entlastung erhalten, um neue Impulse und Unterstützung für ihre Gesundheit und ihre individuelle Familiensituation zu bekommen. Das Haus sei annähernd immer ausgebucht: Rund 100 Mütter bzw. Väter und noch doppelt so viele Kinder, also insgesamt 300 Personen, entsprechen einer Vollauslastung. Das Gesundheitszentrum biete neben der gesundheitlichen Betreuung, hier habe man als Schwerpunkte neben der Psychotherapie auch die Betreuung von Adipositas- und ADS-Patienten auch Ernährungsberatung und viel Sport an. Eine Besonderheit ergäbe sich durch die Nähe zur Eberstadter Tropfsteinhöhle: Verschiedene Atemwegserkrankungen werden im Rahmen einer Höhlentherapie behandelt. Eine Maßnahme dauere, so Victoria Kreß, drei bis vier Wochen. Deshalb müsse auch rund um die Uhr für Betreuung und Service gesorgt werden. Rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ärzten über Pflegekräfte bis hin zu Physiotherapeuten, Lehrer und Pädagogische Fachkräfte, Verwaltungs- und Servicemitarbeiter würden dafür sorgen, dass die Familien die optimale Betreuung finden würden. So seien auch der schulbegleitende Unterricht mit festangestellten Lehrern sowie die Kinderbetreuung wichtige Einrichtungen für die Familien. Die Vertreter der Freien Wähle zeigten sich somit sehr beeindruckt von dieser Einrichtung und der baulichen Infrastruktur. Sie sei, so der Vorsitzende Peter Bauer, eine wichtige Einrichtung für unsere Region, sowohl als Arbeitgeber als auch umgekehrt für Dienstleister und Lieferanten aus dem Raum Buchen. Er bedankte sich abschließend bei Victoria Kreß für die informative Führung.

Anschließend fand im Restaurant Seeterrasse die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017 statt, Peter Bauer konnte hier weitere Mitglieder und den Kreisverbandsvorsitzenden der FW, Bruno Herberich aus Hüffenhardt, begrüßen. Nach dem Totengedenken, seit der letzten Jahreshauptversammlung verstarben Dr. Heinrich Laier und Helmut Milli, ließ er das abgelaufene Jahr Revue passieren. Schwerpunkte waren die an diesem Abend zu beschließende Satzungsänderung sowie der Start der neuen Homepage der FW Ortsverband Buchen. Unter „buchen.freiewaehler.de“ könne man sich nun immer aktuell informieren. Diese Seite sei in Zusammenarbeit mit dem Landesverband entstanden – diesen Synergieeffekt habe man, so Bauer, gerne in Anspruch genommen. Anschließend verlas Kassenwart Gerhard Baumbusch den Kassenstand, der Stadtverband hat aktuell 40 Mitglieder. Die beiden Kassenprüfer Herbert Wiese und Erhard Dorotik bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.
Der Kreisverbandsvorsitzende Bruno Herberich bedankte sich für die Einladung. Er lobte die Buchener Freien Wähler für ihr außerordentliches Engagement, sowohl im Stadtverband als auch auf Kreisebene. Im Mittelpunkt der politischen Arbeit stehe die „sachbezogene, unabhängige und bürgernahe kommunalpolitische Arbeit ohne Parteizwänge“. Es herrsche ein äußerst gutes Miteinander, man unterstütze sich in vielen Bereichen, so Herberich weiter. Er wünschte sich für die kommenden Kommunalwahlen einen erfolgreichen Verlauf und insbesondere auch „viele weibliche Mandatsträger“, damit die politische Mischung stimme. Auf seinen Antrag hin wurden die Vorstandschaft und die Kassenführung ohne Gegenstimmen entlastet.
Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Peter Bauer als erster Vorsitzender bestätigt. Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: 2. Vorsitzender Christian Ferenc, Schriftführer Rolf Gremminger, Kassenwart Gerhard Baumbusch, Kassenprüfer Herbert Wiese und Volker Egenberger, Beisitzer Fritz Bopp, Anthea Fischer, Martin Hahn, Otto Kern, Hubert-Alois Kieser, Roland Mackert, Manfred Röckel, Klaus Roos, Dr. Wolfgang Schäfer, Dr. Martina Scholz-Kahl, Marion Kirchgeßner und Kathrin Klohe.
Anschließend wurden die vom Vorsitzenden Peter Bauer ausgearbeiteten Satzungsänderungen erläutert und beraten, die ursprüngliche Satzung stamme in Teilen noch aus den achtziger Jahren. Er habe sich hier sehr gut an den Empfehlungen des Landesverbandes orientieren können. Wichtigste und vor allem auch nach außen erkennbare Änderung ist nun Name des Vereins: Statt „Freie Wähler Vereinigung“ (FWV) soll der Verein nun „Freie Wähler Buchen / Odw. e. V.“ (FW) heißen. Weitere Änderungen gab es noch in organisatorischen Bereichen. Die Satzungsänderungen wurden einstimmig beschlossen und treten mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.
Es folgten die Rückblicke aus den verschiedenen Bereichen. Kreisrat Manfred Röckel freute sich über die hohe Geburtenrate im Neckar-Odenwald-Kreis. Genauso verfüge man hier über Datenautobahnen, wobei leider nicht überall, die z. T. besser als in den Ballungsräumen seien. Im öffentlichen Personennahverkehr würden große Anstrengungen in Bezug auf Barrierefreiheit und Komfort unternommen. In die Kliniken würde viel, insbesondere auch am Standort Buchen, investiert. Die Einführung der Biotonne habe in Buchen zwar nicht geräuschlos funktioniert, man gehe jedoch davon aus, dass man dies in den Griff bekommen könne. Am Schluss hatte er noch ein Highlight parat: Der Neckarsteig wurde von Lesern eines Wandermagazins zum schönsten Fernwanderweg gekürt.
Martin Hahn als Fraktionsvorsitzender der FW gab kurze Einblicke in den Haushalt der Stadt Buchen. Mit der Pro-Kopf-Verschuldung könne man mehr als zufrieden sein – aufgrund der hohen baulichen Investitionen vor allem in den Bereichen Schulen und Neubaugebieten müsse man allerdings davon ausgehen, dass diese wieder steigen werde. „Dies sollte uns jedoch“, so Hahn weiter, „keine Sorgen machen“. Bezüglich der anstehenden Kommunalwahlen im kommenden Jahr freute er sich, dass man neben den bewährten Kräften und Mandatsträgern auch einige neue Gesichter in den Reihen habe. Er verwies darauf, dass bürgerliches Engagement vor allem auch auf der lokalpolitischen Ebene von großer Wichtigkeit sei, man freue sich über Interesse und Mitarbeit. Der Bericht des Hettinger Ortschaftsrates Rolf Gremminger war in erster Linie geprägt von den zahlreichen Straßenbaumaßnahmen. Man werde auch im kommenden Jahr mit einer „guten Mannschaft“ bei den Wahlen antreten. Nach der Aussprache und den Ausblick auf die kommenden Aktivitäten konnte der Vorsitzende Peter Bauer die Versammlung beschließen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar